Jeder fünfte Bundesbürger erkrankt einmal im Leben an einer Depression. Diese Erkrankung kann jeden treffen. Die Volkskrankheit Depression wird jedoch hinsichtlich ihrer Verbreitung und Schwere sehr häufig unterschätzt. Eine Depression im medizinischen Sinne muss deutlich unterschieden werden von depressiven Verstimmungen, die jeder kennt und die zum Leben dazu gehören. Betroffene fühlen sich anhaltend niedergeschlagen. Sie sind antriebslos und leiden beispielsweise unter Schlafstörungen oder vermindertem Appetit. Auch einfachste Aktivitäten fallen Menschen mit einer Depression zunehmend schwer. Dies führt oft zum völligen Rückzug und insgesamt zu enormen Einschränkungen der seelischen und körperlichen Gesundheit. Daher ist es so wichtig, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Denn eine Depression ist gut behandelbar. Von der großen Zahl depressiv Erkrankter werden aber nur wenige optimal behandelt. Die Gründe sind vielfältig: Die Depression wird erst spät als solche erkannt, es fehlt an Terminen bei einem geeigneten Facharzt, die raren Psychotherapieplätze sind mit langen Wartezeiten verbunden, es herrschen Vorurteile und Ängste im Zusammenhang mit der medikamentösen Therapie, usw. Hinzu kommt die – krankheitsbedingt – fehlende Hoffnung der Betroffenen auf Hilfe, gepaart mit der gesellschaftlichen Stigmatisierung.

Mit initiative.seele möchte die Central die Initiative ergreifen und betroffenen Kunden eine leicht zugängliche, kompetente ärztliche Beratung ermöglichen.

Möchten auch Sie als Kunde mit einer Krankheitskosten-Vollversicherung das kostenfreie Angebot in Anspruch nehmen? Die ausschließlich telefonische Beratung erfolgt durch die mit der Behandlung von Depressionen erfahrenen Ärzte der ife Gesundheits-GmbH. In einem ausführlichen Gespräch gilt es gemeinsam mit Ihnen herauszufinden, wie sich Ihre aktuellen Beschwerden äußern und wie Sie derzeit behandelt werden. Sie erkennen eventuelle Hürden, die einer optimalen Behandlung entgegenstehen, und werden über Behandlungsmöglichkeiten informiert. Je nach Ihrem individuellen Bedarf und persönlichen Vorstellungen kann Ihnen Ihr ärztlicher Berater weitergehende Unterstützungsangebote vermitteln oder Sie längerfristig telefonisch begleiten.

Das können Sie von initiative.seele erwarten:

  • Sie verstehen Ihre Erkrankung besser und gewinnen Zuversicht, dass Depression gut behandelbar ist.
  • Sie bekommen praktische Unterstützung dabei, sich optimal behandeln zu lassen.
  • Sie können auf vertrauensvoller Basis offen über Ihre Ängste und Sorgen sprechen.
  • Sie erfahren, wo Sie sich in Ihrer Nähe mit anderen Betroffenen austauschen können und Veranstaltungen sowie Selbsthilfeaktivitäten finden, die Ihnen gut tun.

Stiftung Deutsche Depressionshilfe

initiative.seele wurde  mit Unterstützung der Stiftung Deutsche Depressionshilfe entwickelt und wird auch weiterhin den aktuellen medizinischen Erkenntnissen angepasst. Ziel der 2008 gegründeten Stiftung Deutsche Depressionshilfe ist es, einen wesentlichen Beitrag zur besseren Versorgung depressiv erkrankter Menschen und zur Reduktion der Zahl der Suizide in Deutschland zu leisten. Neben Forschungsaktivitäten bietet die Stiftung Betroffenen und Angehörigen vielfältige Informations- und Hilfsangebote. Unter dem Dach der Stiftung Deutsche Depressionshilfe koordiniert das Deutsche Bündnis gegen Depression zahlreiche lokale Aktivitäten. In 75 Städten und Kommunen haben sich Bündnisse gebildet, die auf lokaler Ebene Aufklärung über die Erkrankung leisten.

Haben Sie Fragen? Wir stehen Ihnen gerne unter der Telefonnummer 0221 1636-6668 zur Verfügung.